SG Rehbachtal

Promi-Kicken: Zeig dem Rassismus die Rote Karte 25. Juni

Schoningen: Mit einem bunten Fußballtag wollen wir insbesondere unseren Fußball-Kids Vielfalt und Toleranz vorleben. Fußballspiele der Kinder, Prominente und einen Riesen Strauß an Aktionen finden an einem Tag in Schoningen statt.
Workshops, Öffentlichkeitsarbeit, Schule und intensive Gespräche sind hilfreiche Tools, um das Thema Rassismus oder besser: „Vielfalt“ zu thematisieren. Wenn wir junge Menschen wirklich erreichen wollen, brauchen wir Aufmerksamkeit und Prominente: Einen kompletten Aktionstag „rund um den Fußball“ auf beiden Sportplätzen des SC Schoningen.

Damit die begleitenden Aktionen zum Thema Vielfalt auf jeden Fall stattfinden, wird eigens ein Festzelt aufgebaut.

Darum geht es
Es gibt sie noch immer: Rassistische Sprüche in Fußballstadien – auch wenn sie in den vergange-nen Jahren seltener geworden sind. Experten sehen eine Lösung: mehr Aufklärung, mehr Diversität auf den Zuschauerrängen, aber auch in den Führungsebenen. „Für mich als Vorsitzender eines Sportvereins waren das unerträgliche Anblicke“, sagt Jörg Grabowsky, Vorsitzender des SC Schoningen.

"Sieg Heil"-Rufe von einzelnen Zuschauern und brennende Israelische Fahnen während des Conference-League-Spiels 1. FC Union Berlin gegen den israelischen Verein Maccabi Haifa Anfang Oktober in Berlin. Rassistische Beleidigungen ausgehend von Kindern und Jugendlichen gegenüber des Glasgower Fußballprofis Glen Kamara beim Europa-League-Spiel der Glasgow Rangers bei Sparta Prag Ende September. Hässliche, diskriminierende Szenen, die Alltag sind – im Sport, im Fußball, im Jahr 2021. Das geht gar nicht, finden wir!

Der gesamte Rat der Stadt Uslar ist Unterstützer!
2022 06 25 stadt uslar
Der Rat der Stadt Uslar hat eigens ein Banner herstellen lassen. Bürgermeister Torsten Bauer: „Von dieser Aktion von Dennis Eckhardt und dem SC Schoningen haben wir erfahren. Und es gut, wenn viele einzelne das tun und es ist selbstver-ständlich, wenn auch die gewählten Vertreter der Stadt Uslar geschlossen dem Rassismus die Rote Karte zeigen.“

Lokaler Zuspruch im Landkreis Northeim
Auf den Plätzen im NFV Kreis Northeim/Einbeck leitet Dennis Eckhardt auf lokaler Ebene. Auch hier es schon mal vor, dass während des Spieles rassistische Äußerungen fallen. Als Zuschauer und auch als Schiedsrichter hat Dennis Eckhardt diese Auswüchse schon mitbekommen. „Als Zuschauer kann ich da immer direkt gegen angehen und diese Personen ansprechen es zu unterlassen aber als Schiedsrichter bekomme ich diese zwar mit, kann es aber teilweise oder gar nicht einer bestimmten Person zuordnen, sagt Dennis Eckhardt. Positiv ist, dass es immer mehr Mannschaften mit Ausländeranteil gibt und diese Mannschaften diese Aktion unterstützen.




Der komplette Aktionstag
Promi-Kids-Kicken (Sportplatz Jahnwiese)
Fußballspiele von Jugendmannschaften aus der Region - Eintritt frei!
  1. 09:30   10:05   G-Jugend U 7
  2. 10:10   10:55   F-Jugend U 8/9 - Hoher Hagen
  3. 11:00   11:55   E-Jugend U 10/11- SC Hainberg
  4. 10:30   12:00   D-Jugend DFB Mobil            90 Minuten
  5. 12:00   13:05   D-Jugend U 12/13 - Eintracht Northeim
  6. 11:00 Uhr       DFB Mobil vor Ort
Diverse Aktionen für Kinder ( Hüpfburg, Kinderschminken etc.)
  1. Fussball-Freestyler Kevin Kück
  2. Infostände einiger Schulen oder Organisationen zum Thema Rassismus und Diskriminierung
  3. Workshops
  4. Interviews
  5. Evangelische Jugend
  6. Wesertal ist bunt
  7. Aktionen des KSB Northeim Einbeck
  8. weitere folgen
13:00 Uhr       Kleiner Treck (Umzug) der Jugendmannschaften zum „Sportplatz am Anger“

Promi-Kicken „Sportplatz am Anger" – Eintritt: 10 € (alles zusammen!)
  1. 13:15 Uhr       C-Jugend JSG - Eintracht Braunschweig
  2. 14:30 Uhr       B-Jugend JSG - CSC 03 Kassel
  3. 16:00 Uhr       Damen TSV Jahn Calden (Regionalliga) - Regionsauswahl
  4. 18:00 Uhr       Legenden-Kicker Traditionsmannschaft - Regionsauswahl
Unter anderem mit u.a. mit Thomas Ernst, Fatmir Vata, Sebastian Schachten, Peter Peschel, Thomas von Heesen, Peter Közle, Holger Fach, Martin Groth, Carsten Linke, Arie van Lent, Jan Zimmermann

  1. 16:45 Uhr       Fussball-Freestyler Kevin Kück aus Bremen - Halbzeit
  2. 15:00 Uhr       Tombola Sportplatz „Am Anger"
  3. 19:00 Uhr       ggf. Turnschuh-Disko (Jahnwiese Turnhalle)
  4. 21:00 Uhr       90ger Jahre-Party (Jahnwiese Turnhalle)
 
Wir freuen uns serh über prominente Unterstützer
Lars KlingbLars Klingbeileil, einer von zwei Bundesvorsitzenden der SPD

"Ich habe früh angefangen, mich politisch zu engagieren. Als Schülersprecher am Gymnasium Munster habe ich mich mit vielen anderen für einen Diskobus eingesetzt, gegen Nazis demonstriert und für eine bessere Bildung gestreikt. Damals habe ich gelernt, dass man etwas bewegen kann, wenn man beharrlich bleibt und gute Argumente hat."

Die Grüße von Lars Klingbeil für unsere Veranstaltung "Zeig dem Rassismus die Rote Karte!"

Youtube-Video
Stephanweil Weil, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen

"Auch die Folgen der Pandemie werden uns noch lange beschäftigen, doch unser Land ist aus einer starken Ausgangssituation in diese Krise gegangen und wir werden Niedersachsen aus der Krise in die Zukunft führen! Aber es gibt noch weitere wichtige Themen.

Die Grüße von Stephan Weil für unsere Veranstaltung "Zeig dem Rassismus die Rote Karte!" Youtube-Video



schroeder robertRobert Schröder
ist ein deutscher Fußballschiedsrichter. Er ist Mitglied der SG Blaues Wunder Hannover. Zur Saison 2018/19 wurde er vom DFB als Schiedsrichter für die Bundesliga nominiert.
Er ist einer unserer prominenten Gäste
Kenny Krkrauseause, coacht die Regionsauswahl

Coach an der sozialen Fußballschule FUSSBALLSTARZ

PlayFair! like Kenny

Kennys Video auf Youtube
Scholz B 145 Bild 00489594Olaf Scholz, Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland

Rassistische Denkmuster sind überall in unserer Gesellschaft zu finden. Es ist wichtig, dass wir genau hinsehen und dass sich jede und jeder dagegen einsetzt – überall in der Schule, am Arbeitsplatz, in der Kneipe oder im Fußballverein. Gerade in Sportvereinen geht es um Teamgeist und Zusammenhalt. Hier ist der richtige Ort, um Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen für mehr Toleranz zu sensibilisieren. Danke an all diejenigen, die Rassismus die Rote Karte zeigen.
Quellenhinweis: Bundesregierung/ Jesco Denzel



 



Günter DistelrathGünter Distelrath, Präsident Niedersächsischer Fußballverband e.V.

Hallo Dennis,

herzlichen Dank für Deine Mail und die damit übersandten Informationen zu dem Aktionstag gegen Rassismus am 25. Juni 2022 in Schoningen.

Ich habe mir den Termin gerne vorgemerkt, aber Du weißt, dass wir am 11. Juni 2022 einen außerordentlichen Verbandstag geplant haben, an dem auch ein neuer Präsident für unseren Verband gewählt werden soll.

Über Deine Aktivitäten gegen den Rassismus freue ich mich sehr, insbesondere weil ich auch bis zum letzten Bundestag des DFB am 11. März als Vizepräsident für diesen äußerst bedeutsamen Bereich verantwortlich sein durfte.

Anstelle einer Videobotschaft will ich Dir gerne meine Positionierung zum Thema Rassismus auf diesem Wege übermitteln, denn es stellt sich ja sehr häufig die Frage, ob der deutsche Fußball ein Rassismus-Problem hat.

„Aus meiner Sicht ist der Rassismus in seinen verschiedenen Ausprägungen ein gesamtgesellschaftliches Problem. Unsere multikulturelle Gesellschaft ist eben gelebte Realität, besonders auch im Fußball. Fakt ist, dass 25 % unserer Mitglieder eine Migrationsbiografie haben.

Und natürlich gibt es auch Rassismus im Fußball – jedoch nicht ausgeprägter als in anderen Bereichen der Gesellschaft. Aber ich betone ausdrücklich: Jeder Fall von Rassismus ist einer zu viel und muss konsequent angegangen werden.

Ich denke, durch viele Maßnahmen des DFB und seiner Landesverbände sind wir auch schon auf gutem Wege. Ich habe kürzlich mit unserem Integrationsbotschafter Jimmy Hartwig gesprochen und er hat mir deutlich gesagt, dass der offene Rassismus der 70er/80er Jahre – wie er ihn selbst, Erwin Kostedde oder Anthony Baffoe erleben mussten – heute weit weniger in Stadion präsent ist. Ausschlaggebend dafür sind sicher die antirassistischen Fangruppierungen und die Sensibilisierung aus dem Fußball heraus. Und insbesondere auch Maßnahmen und Engagement, wie Du lieber Dennis es an den Tag legst, zeigen genau hier ihre positive Wirkung.

Der DFB selbst hat ja im übrigen auch einen sogenannten Drei-Stufen-Plan in Kraft gesetzt, um bei rassistischen Vorfällen aktiv zu werden. Wichtig ist mir dabei: Wir dürfen die Verantwortung nicht auf die Schiedsrichter abschieben, sondern jeder einzelne von uns im Stadion ist gefordert, dem Rassismus die rote Karte zu zeigen.
Wir alle müssen hinschauen, hinhören, hingehen und uns konsequent an einem Grundsatz orientieren:
Für Ausgrenzung und Diskriminierung darf es keinen Spielraum geben. Nicht auf dem Platz und auch nicht daneben.

Als DFB und Landesverbände müssen wir regelmäßig mit Kampagnen gegen Rassismus und Diskriminierung präsent sein. Es ist wichtig, kontinuierlich auf das Thema aufmerksam und es sichtbar zu machen. Vor allem ist es wichtig, Sichtbarkeit für die Probleme zu schaffen, dafür zu sensibilisieren und dann auch Solidarität zu zeigen. Denn mediale Kampagnen allein werden Rassismus und auch andere Formen der Diskriminierung nicht aufhalten. Aus meiner aktiven Tätigkeit als Vizepräsident beim DFB kann ich sagen, dass der DFB mit seinen Landesverbänden versucht, gegen Rassismus und Diskriminierung auf breiter Front vorzugehen. Nicht jede Maßnahme ist öffentlichkeitswirksam, sie leisten aber einen maßgeblichen Beitrag, diskriminierendes bzw. rassistisches Verhalten gar nicht erst aufkommen zu lassen. Als Beispiele will ich hier nur die Schulungen benennen oder auch die Anlaufstellen für Gewalt und Diskriminierungsfälle.

Aber nochmal:
Nichts wirkt mehr und besser als solche Aktionen, wie Du sie mit dem Aktionstag am 25. Juni 2022 planst. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit solchen konzentrierten, sichtbaren Maßnahmen mit entsprechender Breitenwirkung erfolgreich gegen Rassismus sein werden.“

Lieber Dennis, soweit meine persönliche Positionierung auch zum Thema Rassismus. Ich freue mich, wenn wir zu diesem Thema aber auch sonst weiter in Kontakt bleiben.

Herzliche Grüße
Günter Distelrath
Präsident

Regiokick

aktuelle Termine

aktuelle Einschränkungen
auf Grund von Corona

Di 17:00 - 18:30 Uhr

Training E-Jugend Fußball

Jahnwiese SC Schoningen Bruchweg 10 Uslar


Mi 15:30 - 17:00 Uhr

Handballtraining weibliche Jugend C

Gymnasiumhalle Uslar


Mi 18:00 - 20:00 Uhr

Training SGR 1. Herren

Volpriehausen, 37170 Uslar, Deutschland


Mi 18:00 - 19:30 Uhr

Training SGR 1

Volpriehausen, 37170 Uslar, Deutschland


Fr 17:45 - 19:15 Uhr

Training SGR 1

Volpriehausen, 37170 Uslar, Deutschland


So 15:00 - 17:00 Uhr

FC Gleichen : SGR 1

Bremke, 37130 Gleichen, Deutschland


Di 17:00 - 18:30 Uhr

Training E-Jugend Fußball

Jahnwiese SC Schoningen Bruchweg 10 Uslar


Mi 15:30 - 17:00 Uhr

Handballtraining weibliche Jugend C

Gymnasiumhalle Uslar


Mi 18:00 - 20:00 Uhr

Training SGR 1. Herren

Volpriehausen, 37170 Uslar, Deutschland


Mi 18:00 - 19:30 Uhr

Training SGR 1

Volpriehausen, 37170 Uslar, Deutschland


Fr 17:45 - 19:15 Uhr

Training SGR 1

Volpriehausen, 37170 Uslar, Deutschland


Di 17:00 - 18:30 Uhr

Training E-Jugend Fußball

Jahnwiese SC Schoningen Bruchweg 10 Uslar



zum Livestream